Handarbeit wird wieder groß geschrieben

Nachdem wir in den Jahren 2010 und 2011 zwei sehr schöne und vielseitige  Handkunstmessen durchführen durften, wird es in diesem Jahr eine Neuauflage geben.

Ein außerordentlich gutes Besucherfeedback lässt die Veranstalter motiviert und fröhlich in die neuen Vorbereitungen starten.Sowohl Gäste als auch Aussteller bescheinigten einen gelungenen Mix aus Mitmachangeboten und Einkaufsgelegenheit.

Es ist natürlich sehr praktisch, wenn man eine neue Handarbeitstechnik ansehen, erlernen und sofort das nötige Zubehör erwerben kann, um sie zu Hause zu üben und weiter zu entwickeln.

Man findet auf der Handkunstmesse so viel Auswahl wie in der ganzen Region nicht – und vor allem an einem schönen geheizten Ort mit vielen netten Menschen, die sich gern austauschen und anderen Tricks und Kniffe für ein noch schöneres Handarbeitsergebnis zeigen.

Bis Weihnachten ist noch genügend Zeit, um erste neue Erkenntnisse in die Abendstunden mitzunehmen, um selbstgefertigte Überraschungen für die Lieben unter den Weihnachtsbaum zu legen. Individuell ist in! Warum nicht eine gehäkelte Handytasche für den Enkel?

Besonders schön war es, die vielen Kinder emsig beim Werkeln zu beobachten, kleine Mädchen, die hoch interessiert die Näh- und Stickmaschinen betrachteten und sehen konnten, wie Motive vom Rechner auf einen Stoff gebracht wurden oder stolz eine selbstbemalte Stoffpuppe den staunenden Eltern präsentierten.

Viele Familien brachten Stunden auf der Messe zu, bis auch wirklich alles konzentriert ausprobiert und angesehen war. Manche kamen gar am Sonntag noch einmal wieder, weil der Sohn noch ein Vogelhäuschen für die Oma basteln wollte.

Die Aussteller resümierten intensive Gespräche, regen Austausch und wahres Interesse der Besucher.

Noch ist Platz für weitere Aussteller. Wer an einem Stand interessiert ist, meldet sich bitte per Mail unter: info@quer-denker.net

 


VORANKÜNDIGUNG: